Römerlager Anreppen

Das Römerlager Anreppen wurde erst im Jahre 1968 ent-
deckt. Dank der über Jahrzehnte durchgeführten Grabungen
des Westfälischen Museums für Archäologie zählt heute das
Römerlager Anreppen zu den wichtigsten frührömischen
Denkmälern in Deutschland. Das 23 ha große Lager liegt
direkt am heutigen Südufer der Lippe und hatte die Form
eines unregelmäßigen, langgestreckten Ovals. Etwa 500 m
bzw. 700 m östlich des Lagers wurden Teilstücke von zwei
römischen Verkehrswegen gefunden.
Vor 2000 Jahren führte Rom Krieg gegen die Germanen
(12 v. Chr. – 16 n. Chr.). Konkrete Kriegsziele sind nicht über
liefert. Andererseits teilen uns die antiken Historiker viele
Einzelheiten über den Kriegsverlauf, über die inneren Verhältnisse
in Germanien und über die handelnden Personen auf Seiten der
Germanen (u.a. Arminius) mit.
In diesem Krieg lassen sich vier Hauptphasen ablesen: die
Feldzüge des Drusus (12 – 9 v. Chr.), die Feldzüge des Vinicius
und Tiberius (1 – 5 n. Chr.), die des Varus (7 – 9 n. Chr.) und in
Reaktion auf die katastrophale Varusschlacht die Rachefeldzüge
des Germanicus (14 -16 n. Chr.). Im Jahre 16 wurden
auf Anordnung Kaisers Tiberius die Kampfhandlungen eingestellt.

Heute ist vom Römerlager eine Teilrekonstruktion der Wallanlagen, des
Straßennetzes sowie ein Infostand zu sehen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.anripe.de/roemerlager-anreppen/